Neues RHD-Virus bei Kaninchen

Eine neue Virusvariante (RHDV-2) des altbekannten RHD-Virus konnte sich seit 2013 auch in Deutschland ausbreiten und führte in Kaninchenbeständen zum Teil zu großen Verlusten.  Im Gegensatz zum “klassischen RHD-Virus” können auch Jungtiere ab der 4. Woche sowie Feldhasen erkranken. Plötzliches Versterben ist in den meisten Fällen  das einzige “Symptom”. In und um Berlin herum gab es bisher jedoch noch keine Meldungen ( siehe RHD map, IDT Biologica). Grundsätzlich kann dieser Stamm auch bei geimpften Kaninchen zu Krankheitsausbrüchen führen. Die ständige Impfkommission Veterinär (StIKo Vet) empfiehlt daher, Kaninchen so früh wie möglich zwei Mal im Abstand von 3  Wochen und dann mindestens halbjährlich zu impfen – in Endemiegebieten sogar monatlich. Es besteht in Berlin aber vorerst kein Grund zur Sorge.

 

Umfassendere Infos stellt die Firma IDT Biologica unter folgendem Link zur Verfügung:

http://www.idt-tiergesundheit.de/tierbesitzer/kaninchen/krankheitsmonitoring/